• Feministische Geschichtswerkstatt Freiburg e.V.

Das Projekt

Polychore Café

Kultur mit geflüchteten Frauen

Das Projekt Polychore 1024 576 femwerkstatt.de

Das Projekt Polychore

startete 2016. Ein eigenes Angebot für Frauen im Asylverfahren und im Status der Duldung erschien uns wichtig aus der Erfahrung, dass Angebote für Geflüchtete von Frauen nicht so oft wahrgenommen werden.
Polychore wollte für geflüchtete Frauen Türen zur Kultur öffnen. Dabei standen die Bedürfnisse der Frauen im Mittelpunkt. Ihre Wünsche und ihre Talente waren der Stoff, mit dem wir Träume verwirklichten wollten – trotz einer nicht leichten Lebenssituation. Etwas bescheidener sprachen wir im Laufe des Projektes dann von Atempausen für die Frauen in Polychore.

Viel ist gelaufen in diesem Jahr, darunter ein Tanzkurs und Kunstateliers, es entstand der PolyChor und das Polychore Café. Wir vermittelten Besuche ins Kino und Theater, ins Museum und zu Konzerten. All das wurde möglich durch das Engagement von Kulturschaffenden und -interessierten, die das Projekt mit viel Engagement unterstützten. Im November 2016 veranstalteten die Frauen in Polychore ein eindrucksvolles Abschlussfest im Freiburger E-Werk.

Polychore wurde 2016 gefördert vom Innovationsfonds Kunst des Landes Baden-Württemberg und dem Kulturamt Freiburg. Mit Unterstützung der Oberle-Stiftung, des Amts für Migration und Integration Freiburg und einer Kooperation mit dem MUT-Projekt von DaMigra e.V. läuft das Projekt 2017 weiter:  mit Veranstaltungen und Workshops für geflüchtete Frauen und dem Polychore Café.


 


 

Polychore: Interkulturelles Frauencafé 1024 683 femwerkstatt.de

Polychore: Interkulturelles Frauencafé

Einladung zu unserem nächsten Frauencafé
Ein interkulturelles Frauencafé für alle Frauen die Lust haben auf mehr: Information – Gesundheit – Spaß – Austausch
*Mit Kinderbetreuung

Wann: Samstag, 01.02.2020 / von 11 bis 13:30 Uhr

Thema: Ausstellung „Poesie des Nähens“

Wir treffen uns um 11:00 Uhr im Feministischen Zentrum. Um 11:30 Uhr machen wir uns gemeinsam auf dem Weg zur Ausstellung „Poesie des Nähens“, die in der Galerie der Volkshochschule stattfindet. Um 12 Uhr bekommen eine Führung. Nach der Ende der  Ausstellung wollen wir gemeinsam Kaffee trinken gehen und uns austauschen.

Wo: Start 11:00 Uhr im Feministischen Zentrum, Faulerstraße 20 

„Poesie des Nähens“ (Conflict Textiles)
„In Zusammenarbeit mit dem Conflict Textiles Archiv der Ulster University, Pakt e.V., dem Eine Welt Forum Freiburg e.V. und weiteren Kooperationspartner/-innen – Ab Mitte Januar ist in der VHS-Galerie eine Auswahl sog. „Arpilleras“ (textile Bilder) aus verschiedenen Ländern zu sehen. Diese setzen sich mit dem Leben in politischen Krisen- und Konfliktsituationen auseinander und bilden dies zum Teil ab. Die Textilbilder geben dabei Dingen und Erfahrungen eine Stimme, die mit Worten nicht ausgedrückt werden können. Das Erstellen der Bilder ist Teil der Verarbeitung des Erlebten. Je nach Herkunftsland und Situation sind die Werke in unterschiedlichen Techniken (Arpilleras, Quilts und Wandteppiche) gefertigt worden. Die gezeigten Werke (sowie viele mehr) sind im Archiv für Conflict Textiles an der Ulster University in Nordirland erfasst.“ (Info von der Website der Volkshochschule)

Kontakt: info@femwerkstatt.de

Polychore ist ein Projekt zu Kultur- und Lebensfragen von und für geflüchtete Frauen. Das Café an jedem ersten Samstag im Monat ist offen für alle interessierten Frauen aus Freiburg und der Region.

Veranstaltet von: Feministische Geschichtswerkstatt Freiburg e.V.

Unterstützt von: