• Feministische Geschichtswerkstatt Freiburg e.V.

Hanns Kayser auf der Flucht – Eine wahre Lügengeschichte

Im 16. Jahrhundert entschließt sich Agatha Dietzschin als Mann zu leben. Eine gängige Form für Frauen dieser Zeit, um ein autonomes Leben zu führen und der Armut zu entkommen. Dabei ist die Gefahr der Enttarnung groß und die Strafen für dieses „Vergehen“ sind drakonisch. Agatha nimmt den Namen Hans Kayser an und zieht als Wanderarbeiter durchs Freiburger Umland. Durch die Liebesgeschichte mit der Bauerntochter Anna Reulin wird das Leben sicherer und durch die daraus entstandene Hochzeit scheint die Tarnung perfekt…

Den Stoff – spannend wie ein Krimi – rekonstruiert das Theaterkollektiv RaumZeit („Prinzip Katamaran und andere Identitäten“ und „Spur der Anderen“) nach der Vorlage von Originaldokumenten aus den Gerichtsakten von 1548 des Freiburger Stadtarchivs in Kooperation mit der Feministischen Geschichtswerkstatt. Dabei wird das Thema für die Bühne dramatisiert und mit unserem heutigen Verständnis von Identitäten in den Blick genommen.

„Ist nicht jeder Mensch wie ein Grashalm auf eigenem Stiel? Alle grün auf den ersten Blick. Aber wenn du am Rand der Wiese sitzt merkst du: Alle sind verschieden und keiner fragt: ‚Bist du arm oder reich? Bist du frau oder man?‘ Ich bin Hans Kayser. Grün wie ein Grashalm.“

Hanns Kayser auf der Flucht – Eine wahre Lügengeschichte ist eine Produktion des Theaterkollektiv RaumZeit in Kooperation mit der Feministischen Geschichtswerkstatt.

Schauspiel: Nic* Reitzenstein und Lena Drieschner
Regie: Nic* Reitzenstein und Lena Drieschner
Text: Lena Drieschner, Jenny Warnecke und Nic* Reitzenstein

Produktionsleitung: Jenny Warnecke
Bordhistorikerin: Birgit Heidtke

Termine:
Donnerstag 5. Juli 2018 Uraufführung
Samstag 7. Juli 2018 und
Sonntag 8. Juli 2018

jeweils um 20 Uhr Peterhofkeller, Niemensstraße 10, 79098 Freiburg

Sonntag 18. November 2018 um 18 Uhr
im Theater Freiburg in der Reihe HANDSTAND
(im Anschluss um 20 Uhr Tatort mit Lena Drieschner in der Passage 46, Theater Freiburg).

Internationaler Mittagstisch Landwasser

 

Internationale Gerichte (Jeden Montag  außer in den Schulferien)

Im Haus der Begegnung Habichtweg 48 und in der Seniorenwohnanlage, Spechtweg 33-37, von 12:00 bis 13:30 Uhr

 

Speiseplan Juli 2018

 

02.07 09.07 16.07 23.07
Hauptgang mit salat: 5,- €

Ermäßigt: 3,50 €

Kinderportion: 2,-€

Spinat Börek

Mit Hähnchen fleisch 

Reis mit Gemüse

Fleischbällchen

Couscous mit Gemüse

Hähnchen

Reis

Habichuelas (Bohnen oder Erbsen mit Sauce)

Albondigas (Fleischbällchen nach dominikanischen Art)

Salat: 1,- € Karotten und Aubergine mit Jogurt salat Salat
Dessert: 1, €- Refanie Makrud Kuchen Pudin de Patata( süß kartoffelkuchen)

Milawa III: Ein Stadtteilprojekt in Kooperation von: Feministische Geschichtswerkstatt Freiburg e.V.

Finanziert durch den Projektfonds der Stadt Freiburg zur Förderung von Angeboten und Projekten mit Stadtteil und Sozialraum.